Blog • Untermerzbach • Mürsbach • Höfen •
Grafik

Im Itz- und Alstergrund

Issgrundhold-3



KOMMENTAR ZUR ZEIT • Klimaschutz

Plä­do­yer fürs Überlegen

Eingebettetes Youtube-Video „Klima Katastrophe – Klima Hysterie oder doch pure Angst?“, Urheberin: Youtuberin Sandra, verantwortlich für den Inhalt des Videos: „Schweinfurter Nachrichten“
(21.9.2019)


Die Kommentatorin der Schweinfurter Nachrichten äußert sich zum Klimaschutz, über Solarparks und Windkraft sowie noch zu vielen anderen Aspekten. Man darf mutmaßen, dass sie dabei Untermerzbach oder Buch sicherlich nicht im Sinn hatte. Dennoch sehr hörenswert, was sie verschmitzt auf Fränkisch zu sagen hat. 
(ibg, 21.9.2019) 

∗∗∗
SOLARPARK BUCH • Gemeinde Untermerzbach

Bürgerentscheid ist gescheitert

Eingebetteter Tweet via Twitter
(16.9.2019)


Beim Bürgerentscheid in Untermerzbach hat sich am 15. September 2019 nicht die nötige Mehrheit gefunden, um den geplanten Solarpark am landschaftlich besonders schönen Panoramaweg zwischen Buch und Kurzewind abzuwenden. 
(ibg, 16.9.2019) 


Medienchronik 


Der Panoramaweg im Internet – Bilder & mehr 
∗∗∗
SOLARPARK BUCH • Auf geht’s zum Bürgerentscheid in Untermerzbach

15. September 2019

BI-Buch-Buergerentscheid
Bild: Bürgerinitiative Buch

Die Bürgerinitiative Buch teilt mit: 

„Die Gemeindeverwaltung hat mit der Einrichtung nur eines Wahllokales im gesamten Gemeindegebiet gezielt die Wahlteilnahme erschwert. Lassen Sie sich davon aber nicht abhalten, Ihr demokratisches Recht auf Mitbestimmung wahrzunehmen. 

So geht Briefwahl / Briefabstimmung!

1. Beantragen Sie einen Abstimmungsschein, persönlich im Rathaus, online oder per Post mit dem Ihnen zugesandten Vordruck der Abstimmungsbenachrichtigung. 

2. Sie erhalten dann folgende Unterlagen: 

3. Wählen Sie JA oder NEIN auf dem Stimmzettel und kreuzen Sie dies an. 

4. Legen Sie den angekreuzten Stimmzettel in den weißen Umschlag: 

„Abstimmungsumschlag für die Briefabstimmung“ und kleben Sie diesen zu. 

5. Bestätigen und unterschreiben Sie die Versicherung an Eides statt auf dem

Abstimmungsschein. 

6. Legen Sie diesen Abstimmungsschein sowie den weißen Abstimmungsumschlag in den roten Abstimmungsbrief und kleben Sie diesen zu. 

7. Werfen Sie den roten Abstimmungsbrief – ohne Porto – bis spätestens 11.9.2019 in den Briefkasten oder geben Sie ihn persönlich im Rathaus ab. Fertig! 

Tipp: Wenn Sie Ihre Wahlunterlagen persönlich im Rathaus abholen, können Sie auch gleich dort wählen und die ausgefüllten Unterlagen wieder abgeben. 

Möchten Sie am Wahltag persönlich unsere Sache unterstützen, können wir Ihnen gern einen Mitfahrservice anbieten. Melden Sie sich einfach in der Woche vor dem 15.9.2019 unter der Telefonnummer: 0160  6241713.“ 

Karikatur-Buch-Wahl
Zugesandte Leserkarikatur (Dank nach Wien!)


Kommentar 

Wenn Bürger/innen an die Wahlurne gerufen werden und über eine konkrete Sachfrage abstimmen dürfen, dann ist das eigentlich die Königsdisziplin in einer Demokratie.

Weil: Hier entscheidet nicht ein nur alle sechs Jahre gewählter Stellvertreter, der zuvor von einer Partei zur Wahl bestimmt worden ist und der in diesen sechs Jahren seinem Gewissen und/oder den Zielen seiner Partei folgt und nicht immer unbedingt den Wünschen der Stimmbürger/innen. 

Hier entscheiden, und das ist – wegen sehr hoher Hürden – selten genug, die mündigen Bürgerinnen und Bürger höchstpersönlich. 

Sachfrage 

Und sie entscheiden über eine Sachfrage mit Ja oder Nein. Diese Frage lautet hier: 

„Sind Sie dafür, dass die Gemeinde (Untermerzbach) ihre Pläne aufgibt, eine Freiflächen-Photovoltaik-Anlage oberhalb des Panoramaweges zwischen Buch und Kurzewind zu genehmigen, bzw. bereits erteilte Genehmigungen rückgängig macht?“ 

Es geht also um die Frage des Standortes dieser Photovoltaikanlage. 

Es geht nicht um die Grundsatzfrage, ob Photovoltaik-Anlagen sinnvoll sind oder nicht. Diese Frage steht am 15. September 2019 überhaupt nicht zur Debatte! 

Verfolgt man aber die Argumentationsweise einiger Solarpark-Befürworter, dann könnte der unglaubliche Eindruck entstehen, ein Ja zu diesem Bürgerentscheid würde letzten Endes sogar Kohle- und Atomkraftwerken das Wort reden. 

Das ist nicht der Fall. Man möchte anfügen: Das ist selbstverständlich nicht der Fall. So ein Schmarrn! 

Photovoltaik-Anlagen sind unabdingbar für das Gelingen der Energiewende, sie sind aus heutiger Sicht ein unverzichtbarer Beitrag zum Klimaschutz. 

Aber weil sie nicht besonders schön aussehen, möchten sie die Kommunalpolitiker (auch die Bürger/innen) nicht dort stehen haben, wo man sie sieht oder wo man wohnt. 

Da ist dann jeder entlegene Winkel gut genug, auch im Naturpark, und sei es am Ende der Panoramaweg – den, na: wie viele eigentlich vorher gekannt haben? (Bucher, Kurzewinder, Gereuther und Wanderer ausgenommen) 

Nur: Tourismus, Naherholung, Friedrich-Rückert- und wunderschöner Panoramaweg, verhunzt mit einem fast 30 Fußballfelder großen Solarpark, – das geht nicht zusammen. Geeignetere Standorte, denen es gleichermaßen an Ästhetik wie den Solarpaneelen mangelt, dürften sich sicherlich leicht finden lassen. Mehr Kreativität, bitte! 

Mit einem Ja beim Bürgerentscheid wird man also nichts falsch machen können. Und dann ist es ja – wie gesagt – die Königsdisziplin in der Demokratie. 
(ibg, 12.9.2019) 

∗∗∗
SOLARPARK BUCH • Bürgerinitiative möchte 3 Wahllokale für Bürgerentscheid

Wohnortnah wählen können

Smbl-Schild-Wahllokal
Symbolbild: ibg

Im-Baunachgrund.de hat folgende Pressemitteilung der Bürgerinitiative „Rettet den Panoramaweg“ erreicht: 

Mittlerweile haben wir erfahren, dass die Gemeinde Untermerzbach anlässlich des Bürgerentscheids „Solarpark Buch“ am 15.9.2019 plant, entgegen der in der Vergangenheit geübten Gepflogenheit nicht drei Stimmlokale in den Gemeindeteilen Memmelsdorf, Untermerzbach und Gleusdorf einzurichten, sondern nur ein Stimmlokal in Untermerzbach selbst. 

Der Grundsatz der freien Wahl beinhaltet unter anderem auch, dass den Bürgern die Möglichkeit geschaffen werden muss, ihre Stimme abzugeben. Offensichtlich hat man dies in der Gemeindeverwaltung in der Vergangenheit immer so gesehen und es für geboten erachtet, in den drei oben genannten Gemeindeteilen Stimmlokale einzurichten. 

Erstaunlicherweise soll nunmehr anlässlich des Bürgerentscheids am 15.9.2019 etwas anderes gelten. Die Bürgerinitiative „Rettet den Panoramaweg“ sieht darin einen Verstoß gegen den Grundsatz der freien Wahl und den Versuch der Gemeinde, auf das Wahlergebnis Einfluss zu nehmen. 

(…)

Die Bürgerinitiative „Rettet den Panoramaweg“ sieht in der Einrichtung nur eines Stimmlokals eine gezielte und gewollte Benachteiligung ihres Anliegens. Entgegen der sonstigen Gepflogenheit bei Kommunal-, Landtags- oder Wahlen auf Bundesebene muss beim Bürgerentscheid aufgrund der Vorschrift des Art. 18a Abs. 12 der Bayerischen Gemeindeordnung ein Quorum von 20 % der stimmberechtigten Gemeindebürger erreicht werden. 

Mit anderen Worten: 20 % der Stimmberechtigten müssen überhaupt zur Wahl gehen, damit die Wahl gültig ist. 

In dem Maße, indem nun die Schwelle überhaupt zum Wahllokal zu gelangen, dadurch heraufgesetzt wird, dass nur noch ein Wahllokal eingerichtet wird, andere Gemeindeteile kilometerweit von diesem Wahllokal entfernt sind und ein öffentlicher Nahverkehr an Sonn- und Feiertagen kaum besteht, wird dies zweifelsfrei eine verminderte Wahlbeteiligung bedeuten. 

Die Bürgerinitiative „Rettet den Panoramaweg“ wird versuchen über die Rechtsaufsicht, die Errichtung von drei Wahllokalen zu erreichen, wie dies unseres Erachtens auch rechtlich geboten ist. Sofern  dieser Versuch ohne Erfolg bleiben und das Quorum am 15. September nicht erreicht werden sollte, werden wir erwägen die Wahl anzufechten. 

(Pressemitteilung der Initiative „Rettet den Panoramaweg“ vom 15.8.2019) 

Informationen zum Ablauf des Bürgerentscheids 

Ein Bürgerentscheid muss mit „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten sein. Dabei entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. 

Diese Mehrheit muss in Untermerzbach mindestens 20 % der Stimmberechtigten ausmachen (Art 18a Abs. 12, Bayer. Gemeindeordnung). 

Bei Stimmengleichheit gilt die Frage als mit „Nein“ beantwortet. 

Stimmberechtigte sind Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union, besitzen also die deutsche oder eine EU-Staatsangehörigkeit, und haben am Abstimmungstag das 18. Lebensjahr vollendet. 

Sie müssen mindestens seit zwei Monaten mit Hauptwohnsitz in Untermerzbach gemeldet sein oder dort ihren Lebensmittelpunkt haben. 

Alle stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger bekommen eine Abstimmungsbenachrichtigung an die Adresse ihres Hauptwohnsitzes zugesandt. 

Die Stimmberechtigten können mit der Abstimmungsbenachrichtigung oder einem gültigem Ausweisdokument am Tag der Abstimmung im Wahllokal ihre Stimme abgeben. 

Wer per Brief wählen möchte, muss die Unterlagen rechtzeitig vor dem Abstimmungstag schriftlich beim Wahlamt beantragen. 
(ibg, 16.8.2019) 

Solarpark Buch – Untermerzbach

Bürgerentscheid am 15. September 2019

  • Sind Sie dafür, dass die Gemeinde ihre Pläne aufgibt, eine Freiflächen-Photovoltaik-Anlage oberhalb des Panoramaweges zwischen Buch und Kurzewind zu genehmigen, bzw. bereits erteilte Genehmigungen rückgängig macht?

Bitte bedenken Sie:
Wer abstimmt, der entscheidet!
Wer nicht abstimmt, verzichtet auf sein demokratisches Recht!


Musterstimmzettel 

∗∗∗
BUCH • Bürgerinitiative macht auf sich und den Panoramaweg aufmerksam

„Rettet den Panoramaweg“

Buergerentscheid-Buch
Eingebetteter Post von „OT Buch, Gemeinde Untermerzbach“ via Facebook
(7.8.2019)


Die Bürgerinitiative gegen den geplanten Solarpark zwischen Kurzewind und Buch bei Untermerzbach macht im Vorfeld des Bürgerentscheids am 15. September 2019 verstärkt auf sich aufmerksam. Auf Facebook und in einem Flyer wird nun mit dem Slogan „Rettet den Panoramaweg“ geworben. 

Die sogenannte Freiflächen-Photovoltaik-Anlage ruft nicht nur in Teilen der Dorfgemeinschaft, sondern auch im Umland Unbehagen hervor. Befürchtet wird eine Verschandelung des Landschaftsbildes im Deutschen Burgenwinkel und im Naturpark Haßberge. 

Tatsächlich handelt es sich bei dem betreffenden Flurstück um eines der landschaftlich schönsten und erholsamsten Gegenden weit und breit. Hier ist der Begriff „Panorama“ absolut Programm. 

Wer eine kurze Auszeit in der Natur sucht, und das so gut wie vor der Haustür, der kann am Panoramaweg spazieren gehen oder wandern. Es lohnt sich allemal, dort einfach die Ruhe zu genießen, den Vögeln zu lauschen und die unberührte Natur auf sich wirken zu lassen. 

Das ist auch etlichen Outdoor- bzw. Wander-Portalen wie zum Beispiel Komoot.de oder GPSies.com nicht verborgen geblieben – und so listen sie den Panoramaweg auf ihren Webseiten. 

Übrigens, ganz in der Nähe des Panoramaweges liegt Gereuth mit dem großen Schloss-Areal und dem ehemaligen Landschaftspark „Gereuther Tannen“. 


Eingebettete Wanderkarte von „Untermerzbach – Panoramaweg und zurück“ via GPSies
(7.8.2019)


Eingebettetes Video (Dacharbeiten an der Gereuther Kirche) von „Style Dach“ via Youtube
(7.8.2019)


Wie die Aussicht vom Dach der Gereuther Kirche aussieht, das zeigt dieses Video einer Dachdecker-Truppe. 

∗∗∗
SOLAR-PROJEKT BEI BUCH • Naturschutzverband unterstützt Anwohner

„So groß wie 30 Fußballfelder“

Smbl-Solarfeld
Symbolbild: Solarfeld

Zu den jüngsten Natur- und Umweltschutzverbänden in Deutschland zählt der „Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V.“, kurz VLAB. In seinem Newsletter vom Juli 2019 kommt der Verband unter anderem auf den geplanten Solarpark bei Buch am Panoramaweg zu sprechen. 

Wörtlich heißt es im Newsletter: „Das Projekt hätte eine Größe von 21 Hektar, was fast 30 Fußballfeldern entspricht. Der VLAB unterstützt Anwohner, die die Schönheit ihrer Heimat in Gefahr sehen und sich gegen diese Solarfreiflächenanlage wehren.“ 

Wer den Größenvergleich mit den Fußballfeldern überprüfen möchte, kann sich zum Beispiel auf der Webseite „Der-Umrechner.de“ von der Richtigkeit überzeugen. 

Übrigens, wer es noch nicht gewusst haben sollte: Der Friedrich-Rückert-Wanderweg führt direkt am geplanten Solarpark entlang, vgl. Hassberge-Tourismus.de (PDF-Download, Seite 36). 
(ibg, 27.7.2019) 

∗∗∗
ITZGRUND • Wandern auf Überflutungswegen

Wandertour ab Hemmendorf

Eingebetteter Post von „Hinterindien.de“ via Facebook
(4.8.2019)


Das fränkische Wanderportal Hinterindien.de wartet mit einer wiederentdeckten Wanderroute auf. Von Hemmendorf im Itzgrund aus geht es zunächst zu den Windrädern am Bretzenstein, dann über Recheldorf und Lahm zurück nach Hemmendorf. Die Runde soll ungefähr zwei Stunden dauern. Im Bildteil des Wanderportals sind zahlreiche Fotos zu sehen. 
(ibg, 4.8.2019) 

∗∗∗
BÜRGERENTSCHEID • „Besichtigung der Solarparkfläche“ bei Buch

Blumige Worte, An- und Aussichten

Buch-Flr-SoPark
Bildzitat: Ausschnitte aus dem Flyer der Energiebauern GmbH

Der Untermerzbacher Bürgerentscheid am 15. September 2019, mit dem entschieden wird, ob bei Buch ein Solarpark gebaut werden darf, wirft seine Schatten voraus. 

So geht die Betreiberfirma in spe, die Energiebauern GmbH, in die Offensive und lässt im Vorfeld des Bürgerentscheides eine Postwurfsendung farbenfroher Flyer im Gemeindegebiet Untermerzbach verteilen, wie Einwohner berichten. 

Der Flyer preist die Vorzüge der Photovoltaik an und zeigt unter anderem glücklich aussehende Menschen in einem Mohnblumenfeld und Schäfchen vor Solarpanels als Hintergrund-Dekoration. 

Konkret werden die Bürger/innen am 26. Juli 2019 „zur Besichtigung der Solarparkfläche“ bei Buch eingeladen. Zwar wird nicht ausdrücklich genannt, welches Ziel die Teilnahme an der Besichtigung verfolgt. 

Aber die Vermutung liegt vielleicht nicht so weit weg, dass die Teilnehmer/innen letztlich davon überzeugt werden sollen, beim Bürgerentscheid pro Solarpark Buch zu stimmen. Durchaus diskussionswürdig wäre denn auch die Frage nach einem alternativen Standort. 
(ibg, 17.7.2019) 

∗∗∗
BÜRGERBEGEHREN • Solarpark bei Buch am Panoramaweg

Bürgerentscheid am 15. September

Buch-Kommunbrauhaus
Symbolbild (unverändert): „Buch-Kommunbrauhaus“, Foto: Störfix,
Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0 DE (CC BY-SA 3.0 DE), via Wikimedia Commons


Das Bürgerbegehren hatte Erfolg: Am 15. September 2019 wird es in Untermerzbach einen Bürgerentscheid geben, ob bei Buch ein Solarpark errichtet werden soll oder nicht. 

Dem Pressebericht vom 26. Juni 2019 nach sollen Bürgermeister und einige Gemeinderäte offenbar etwas verschnupft auf das Bürgerbegehren reagiert haben. 
(ibg, 26.6.2019) 

∗∗∗
GESCHICHTE • Einblicke in die ehemalige Synagoge Gleusdorf

Seltene Innenansichten

Eingebetteter Tweet via Twitter
(24.6.2019)


∗∗∗
BÜRGERBEGEHREN • Planung eines Solarparks bei Buch am Panoramaweg

Kommt ein Bürgerentscheid?

Ebern-Heubach-Solarmodule
Abgebildet: Solarmodule bei Heubach

Überraschung in Untermerzbach: Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich offenbar so viele Bürgerinnen und Bürger zusammengefunden, dass sie ein Bürgerbegehren gegen die Solarparkpläne bei Buch am Panoramaweg auf die Beine stellen konnten. 

Das Regionalportal infranken.de gab am 4. Juni 2019 den Untermerzbacher Bürgermeister mit den Worten wieder: „Das wird derzeit geprüft, die Prüfung ist noch nicht abgeschlossen.“ 

Karte-Buch-Kurzewind
Kartenmaterial: © OpenStreetMap-Mitwirkende
Ungefährer Standort der beabsichtigten Photovoltaik-Anlage Buch/Kurzewind



Der Text des Bürgerbegehrens lautet: 

Gegen den Bau einer Freiflächen Photovoltaik- / Solaranlage im Ortsteil Buch oberhalb des „Panoramaweges“ zwischen den Ortsteilen Buch und Kurzewind! 

Mit meiner Unterschrift beantrage ich die Durchführung eines Bürgerentscheides zu folgender Frage: 


Befürworten Sie, dass die Gemeinde ihre Pläne aufgibt, eine Freiflächen-Photovoltaik-Anlage oberhalb des Panoramaweges zwischen Buch und Kurzewind zu genehmigen, bzw. bereits erteilte Genehmigungen rückgängig macht? 


Begründung:
Am 17.4.2019 stellte die Firma Energiebauern GmbH ihren Plan vor, oberhalb des Panoramaweges zwischen den Ortsteilen Buch und Kurzewind eine ca. 21 ha große Freiflächen Photovoltaikanlage errichten zu wollen. 

Es stellt sich die Frage, ob eine so großflächige Solaranlage den Bürgern und der Landschaft zugemutet werden soll und dieser Flächenverbrauch zugunsten Einzelner auf Kosten aller zu vertreten ist. 

Der Panoramaweg ist ein beliebter Spazierweg für Anwohner und Touristen mit kilometerweitem Ausblick über den Itzgrund bis Kloster Banz. Als Teilstück des Rückert-Wanderweges hat er überregionale Bedeutung. 

Entlang meterhoher Solarmodule würde er jeglichen Reiz und Natürlichkeit verlieren. Wir wollen verhindern, dass Flächen in einem der zauberhaftesten Winkeln der Haßberge versiegelt, umzäunt, beschattet und in einen naturfremden Zustand versetzt werden. Wir sind nicht grundsätzlich gegen die Photovoltaik wollen aber so verhindern, dass die wenigen Reste intakter Natur in unserem Landkreis zerstört werden. 

(ibg, 7.6.2019) 

∗∗∗
BUCH • GEREUTH • Am Panaromaweg soll ein Solarpark entstehen

Ist das Panorama bald keins mehr?

Solarpark  

Am Panoramaweg zwischen Buch und Kurzewind soll auf Privatgrund ein 20 Hektar großer Solarpark entstehen. Initiator soll die „Energiebauern GmbH“ aus Sielenbach bei Augsburg sein. 

Um die Bürger/innen zu informieren, habe der Untermerzbacher Bürgermeister, Helmut Dietz, die Bewohner aus Buch und Gereuth zu einer Versammlung eingeladen. 40 seien schließlich gekommen, so die Main-Post vom 19. April 2019. 

Die Presse sei nicht eingeladen worden, weil es sich um „eine nichtöffentliche Versammlung“ gehandelt habe. So wird Bürgermeister Helmut Dietz in der Main-Post vom 19. April 2019 zitiert. Offensichtlich hat die Main-Post dann trotzdem irgendwie Wind davon bekommen. 

Warum eine nichtöffentliche Versammlung? 

Bemerkenswert wird das Vorhaben vor allem dadurch, dass der Bürgermeister eine „nichtöffentliche Versammlung“ ohne Presse einberufen hatte. Die Bayerische Gemeindeordnung kennt zwar Bürgerversammlungen (Artikel 18 und 18a), aber keine „nichtöffentlichen Versammlungen“. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit kann nur der Gemeinderat Sitzungen halten, sofern dies begründet ist. 

Laut Main-Post beabsichtigen zwei der Versammlungsteilnehmer, Unterschriften gegen den Solarpark zu sammeln. 

Wer steckt hinter den Plänen? 

Die Firma Energiebauern GmbH ist auch anderswo aktiv. So plant das Unternehmen laut Regionalportal Onetz.de beispielsweise eine Freiflächenphotovoltaikanlage in Köfering bei Kümmersbruck in der Oberpfalz. 

Auch in Fronberg bei Schwandorf hat sich Energiebauern-Geschäftsführer Sepp Bichler schon engagiert, wie bei der Mittelbayerischen Zeitung nachgelesen werden kann. 

Der Chef selbst hat im Jahr 2014 schon mal als Landrat der „Unabhängigen“ für den Landkreis Aichach-Friedberg kandidiert. Auf der Webseite der „Unabhängigen“ ist z.B. zu lesen: „Unter meiner Führung werden Entscheidungen künftig nicht mehr in verschlossenen Hinterzimmern getroffen.“ 
(ibg, 19.4.2019) 


Video-Link

OTV:  Video – „Solarpark in Köfering geplant“

Eingebetteter Post via Facebook
(21.4.2019)


∗∗∗
UNTERMERZBACH • Musik-Festival vom 17. bis 18. Mai 2019

„Rambazamba in der Pampa“

Eingebettetes Video (2017) von „RambazambainderPampa“ via Youtube

Wie die Zeit vergeht: Dieses Jahr findet das Rambazamba-Festival schon zum elften Mal statt, wie immer am Untermerzbacher Festplatz beim Sportplatz (Mühlstraße). Das Programm und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.Rambazamba-Festival.de. Der Veranstalter verspricht zahlreiche Neuerungen, so werden zum Beispiel dieses Jahr auch überregional bekannte Bands spielen.


Freitag, 17. Mai 2019
19:00 – 19:45   Adam Sono
20:00
 – 21:00   Walking Men
21:15
 – 22:30   Blue Pine Theatre
22:45
 – 00:00   Maffai

Samstag, 18. Mai 2019
16:30 – 17:00   D.P.R.-Collective
17:15
 – 18:00   Bring Back Barbara
18:20
 – 19:10   Slam Elephant
19:30
 – 20:30   MOFAKETTE
20:50
 – 22:00   Lässing
22:30
 – 00:00   Rantanplan 56 
(ibg, 15.2.2019, aktualisiert 21.4.2019) 
Alle Angaben ohne Gewähr 


Youtube-Link

Youtube:  Maffai – „Geisterstunde“


Youtube-Link

Youtube:  Slam Elephant – „Gasoline Woman – live impression“


Youtube-Link

Youtube:  Mofakette – „Wenns läuft ...“


Youtube-Link

Youtube:  Rantanplan – „Stay Rudel – Stay Rebel“

(21.4.2019)

∗∗∗
NETZAUSBAU • Langsam kommt das schnelle Internet

Glasfaserkabel bis 2019

Eingebettetes Video von iTVCoburg via Youtube

Mit Hilfe des Förderprogramms „Höfebonus“ des Freistaats Bayern können auch abgelegene, kleine Ortsteile der Gemeinde Untermerzbach mit Glasfaserkabeln ans schnelle Internet angeschlossen werden. 21
(ibg, 25.6.2018) 

∗∗∗
WÜSTENWELSBERG • Eine Kapelle für das Bergdorf

Die „Wüstenkapelle“ steht!

Wuestenwelsberg-Kapellenbau
Abgebildet: Bau der neuen „Wüstenkapelle“

Das Höhendorf Wüstenwelsberg ist wegen seines Campingplatzes und der guten Luft bekannt. Weil im Ort eine Kapelle fehlte, die nächsten Kirchlein in Obermerzbach und Buch (Einweihung 1892) sind, wollten sich die Wüstenwelsberger eine eigene Kapelle bauen. Gesagt, getan: Mit der Webseite Wuestenkapelle.de sammelte man Spenden, und seit Herbst 2017 steht schon der Rohbau.


Eingebettetes Youtube-Video: Ortsdurchfahrt von Wüstenwelsberg von „hugostravels“

Stoppt man das Video bei 0:15, dann sieht man links ein Gebäude mit einem Dachreitertürmchen und einer Uhr – einer Kapelle nicht unähnlich, doch es ist keine. 94

∗∗∗
GEREUTH • Die Baufälligkeit des Alten Schlosses ist nicht zu übersehen

Altes Schloss: Notsicherung

Gereuth-Altes-Schloss
Abgebildet: Altes Schloss in Gereuth

Eine schön-bizarre Geschichte über das Alte Schloss in Gereuth wusste das Regionalportal infranken.de im Jahr 2010 zu berichten. Ein mutmaßlich selbstgeadelter Graf wollte damals in das Schloss investieren.

Die Sache hat anscheinend nicht so richtig geklappt. Etlichen Besuchern des Gartenmarktes, der im Juni gegenüber am neuen Schloss stattgefunden hatte, soll ganz mulmig zumute geworden sein, als sie den eingesackten Dachfirst erblickt hatten.  

Jedenfalls muss das alte Renaissance-Schloss mittlerweile notgesichert werden, wie die Neue Presse am 24.7.2017 und die Mainpost am 26.7.2017 vermeldeten – Kostenpunkt: 820.000 Euro.

∗∗∗
ZEITDOKUMENT • Untermerzbacher Familientragödie vor 150 Jahren

Familie verwechselte Mehl mit Gift

Fagopyrum esculentum flour(Boekweitmeel )
Symbolbild: „Buckwheat flour“, Rasbak, Lizenz: CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Der folgende Text (mit originaler Rechtschreibweise) stammt wörtlich aus dem Amberger Tagblatt, Nr. 194, vom 24.8.1867:

„Einige Tage vor der mehrerwähnten Brodvergiftung in Würzburg kam auch in Untermerzbach eine Arsenikvergiftung vor. Drei arme Personen, die in einem Hause untergebracht waren, dessen früherer Besitzer sich nach Amerika entfernt hatte, fanden in diesem Hause eine Quantität feines Mehl in Papier eingewickelt und verwendeten dasselbe zur Speise.

Nach dem Genusse erkrankten die drei Personen schwer, denn das scheinbare Mehl war Arsenik; da aber augenblicklich Hilfe bei der Hand war, so wurden sie sämmtlich (die Mutter, deren Tochter von 26 Jahren u Kind von 14 Jahren) gerettet.

∗∗∗
WANDERN • Impressionen aus Gereuth, Untermerzbach und Memmelsdorf i.UFr.
Video-Link

Schloss Gereuth und mehr ...

Eingebettetes Youtube-Video: Wanderung Gereuth, Untermerzbach, Memmelsdorf i.UFr.

Idyllische Wanderung: Der Weg führt durch Dörfer, Felder, Wald und Wiesen, immer wieder mit fantastischer Aussicht ins fränkische Land.

∗∗∗
UNTERMERZBACH • Fotowettbewerb „Unsere Gemeinde im Lauf der Jahreszeiten“

Fotowettbewerb der Gemeinde

Untermerzbach ev. Simultankirche 021
Bild: „Simultankirche Untermerzbach“, Tilman2007, Lizenz: CC BY-SA 3.0,
via Wikimedia Commons


Die Gemeinde Untermerzbach ruft zu einem Fotowettbewerb auf. Dabei soll Untermerzbach mit seinen Gemeindeteilen „im Lauf der Jahreszeiten“ dargestellt werden. Das Motto ist absichtlich weit gefasst, damit möglichst viele mitmachen. Die schönsten Fotos sollen zum Weihnachtsmarkt 2017 gezeigt und für den Jahreskalender 2018 verwendet werden. Teilnahmebedingungen und nähere Informationen auf der Webseite der Gemeinde Untermerzbach.

∗∗∗
BUS • Rufbus in Untermerzbach, Memmelsdorf, Recheldorf und Hemmendorf

Rufbus seit 1. September 2016

bushaltalt-cc0pxb hr
Symbolbild

Aufgrund einer Umstrukturierung des Busverkehrs, angestoßen durch den Landkreis Coburg, verkehren die Buslinien 8319/957 (Itzgrund – Coburg) nicht mehr durchgehend zwischen Bamberg und Coburg. Dies hat gravierende Auswirkungen auf Untermerzbach mit seinen Gemeindeteilen.

Ab 1. September 2016 sind nun sogenannte Zubringerfahrten mit der neuen Linie 8319 Z notwendig. Damit können Reisende aus Untermerzbach, Memmelsdorf, Recheldorf und Hemmendorf weiterhin die Busse nach Coburg bzw. Bamberg erreichen.

In Fahrtrichtung Coburg muss in Kaltenbrunn (Ortsmitte) umgestiegen werden, Richtung Bamberg befindet sich die Umsteigehaltestelle in Lahm (Gasthaus Schwarzer Adler).

Etliche Fahrten werden leider nur noch mit einem Rufbus abgewickelt. Für die Mitfahrt muss man sich spätestens bis 15:00 Uhr am vorhergehenden Werktag (Montag bis Freitag) telefonisch oder per E-Mail beim beauftragten Busunternehmen anmelden. Spontane Mitfahrten sind also nicht mehr in dem Umfang wie früher möglich.

Zum Fahrplan (Untermerzbach.de)

Kommentar:
Die Neuerungen sind besser als nichts. Aber wenn schon ein Zubringerbus die entstandenen Lücken füllen muss, dann sollte wenigstens an ein Minimum an Komfort für die Reisenden gedacht werden. Den Rufbus müsste man auch per SMS anfordern können. Und wenn die Anmeldung bis 15:00 Uhr am Vortag (Werktag) vorliegen soll, dann wird die Zahl der Mitfahrer wahrscheinlich bald sinken. Woanders kann man einen Rufbus bis eine Stunde vor Abfahrt bestellen.

∗∗∗
GEWINNER • Das schönste Dorf liegt an der Itz

Untermerzbach schönstes Dorf 2016!

Untermerzbach, Marktplatz 3, 001
Bild: „Untermerzbach“, Tilman2007, Lizenz: CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden? – Sie haben es gehofft, viele haben sogar fest damit gerechnet. Nun ist es offiziell bestätigt worden: Untermerzbach ist das schönste Dorf des Jahres 2016! Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Wettbewerbs auf Landkreisebene!

∗∗∗
LESE-EMPFEHLUNG • Was ein Krimi-Autor über Untermerzbach und Ebern schreibt

Lese-Empfehlung: Krimi-Tagebuch

krimi-cc0pxb hr
Symbolbild

Der Autor Peter Garski schreibt Heimat-Krimis mit zum Teil etwas sonderbaren Namen wie „Kurhaus, Chaos und Möpse“. Viel kurioser aber ist die Vita des Schriftstellers. Laut eines Blog-Eintrags soll er zum Beispiel „Vorträge über Verhütungsmethoden in einem Heim für sogenannte schwer erziehbare Mädchen“ gehalten haben. In Berlin hätte er „als makrobiotisches Orakel“ gearbeitet und in den 1980er-Jahren sei er nach Wien verschleppt worden. Dort verdingte er sich als „Aushilfspförtner im Bestattungs-Museum“. Weitere berufliche Stationen seien u.a. Sex-Shop-Dekorateur, Sondermüll-Sortierer und Hotelier gewesen.

Wer meint, das sei alles etwas dick aufgetragen, kann sich durch einen Wikipedia-Eintrag bestätigt sehen. Dort ist zu lesen: „Das ist aber eine Legende für eine nur scheinbar existierende Figur, die vor allem für die Medien als Projektionsfläche dienen soll.“ Mit anderen Worten: Peter Garski ist eine Kunstfigur, ein Pseudonym, das nach einem Bericht der Augsburger Allgemeinen vom Schriftsteller Arno Loeb benutzt wird.

Im Jahr 2009 erschien der Krimi-Band „Jodok“ – und auf einer Lesereise im Jahr 2010 führte Garskis Weg auch nach Untermerzbach und Ebern. In Garskis Krimi-Tagebuch, das im Internet veröffentlicht ist, beschreibt der Autor seinen dortigen Aufenthalt. Zunächst geht es um den Leseabend im Untermerzbacher KOMM, danach um die Übernachtung in Ebern mit Stadtbesichtigung am nächsten Tag. Auch wenn die Tagebucheinträge aus dem Jahr 2010 stammen – sie sind unterhaltsam geschrieben und vermitteln uns einen Eindruck, wie Besucher von außerhalb unsere Heimat wahrnehmen.

Link: Peter Garskis Krimi-Tagebuch

∗∗∗
BUSLINIEN • Itzgrund

Der Itzgrund kämpft um den Bus

formular-bus hr
Formular Bedarfsabfrage

Musste der Itzgrund früher um den Erhalt seiner Bahnstrecke kämpfen, so ist dies heutzutage bereits bei Buslinien der Fall. Wie die Gemeinde Untermerzbach auf ihrer Homepage mitteilte, wird im angrenzenden Landkreis Coburg der Öffentliche Nahverkehr umstrukturiert. Womöglich würde dann die Verbindung nach Coburg entfallen, was sich wiederum auch auf die Verbindung nach Bamberg auswirken würde. Betroffen wären die Haltestellen Memmelsdorf, Untermerzbach, Hemmendorf und Recheldorf. 

Um den Bedarf für die Buslinien festzustellen, hatte Untermerzbach darum gebeten, bis 15. Mai 2016 einen ausgefüllten Fragebogen an die Gemeinde zurückzusenden. Das Ergebnis der Umfrage soll in Verhandlungen als Argument für den Erhalt der Busverbindungen verwandt werden. Gut: die Gemeinde kümmert sich, wartet nicht erst auf Bürgerinitiativen und nimmt die Bedarfsabfrage selbst in die Hand.

∗∗∗
FLUSSLANDSCHAFT • Itzgrund
Video-Link

Die Itz

Die rund 80 Kilometer lange Itz entspringt nahe des Ortes Stelzen bei Eisfeld im Bundesland Thüringen, fließt nach Coburg und mündet als Nebenfluss in der Nähe von Baunach in den Main. Im Altkreis Ebern fließt sie an Untermerzbach, Recheldorf, Hemmendorf, Gleusdorf, Mürsbach, Freudeneck, Höfen und Daschendorf vorbei.

Die größtenteils unter Schutz gestellten Auwiesen prägen die Gegend im Itzgrund und werden regelmäßig durch das Hochwasser der Itz überschwemmt. Besonders in regenreichen Herbst- und Frühlingstagen sind dann viele Talquerungen im Itzgrund wegen Überflutung gesperrt. Relativ Hochwassersicher ist die Verbindungsstraße Untermerzbach – Kaltenbrunn.

uferle

Die Itz diente als Namengeber für die nach der Gemeindegebietsreform gegründete Gemeinde Itzgrund, aber auch für den „Itz-Blitz“ (siehe unten), und sie stand Pate für den mainfränkischen Dialekt „Itzgründisch“. Diese Mundart wird vorwiegend in den Landkreisen Sonneberg und Coburg, aber auch in Teilen der Landkreise Hildburghausen und Lichtenfels gesprochen. Ab der ehemaligen coburgischen Landesgrenze von 1920 Richtung Süden nimmt der Dialekt im Itzgrund zunehmend starke bambergische Dialektfärbungen an.   

Youtube-Link

Youtube:  Video Kajakfahrt – „Auf Rodach und Itz“

∗∗∗
OHNE BAHN • Itzgrund • Alstergrund • Seßlach • Dietersdorf

Der Itz-Blitz

„Itz-Blitz“, so nannte der Volksmund die Züge auf der damaligen Bahnstrecke zwischen Breitengüßbach und Dietersdorf bei Seßlach. Allerdings verliefen die Schienen der fast 32 Kilometer langen Strecke nur zwischen Rattelsdorf und Kaltenbrunn entlang der namenstiftenden Itz.

Die Strecke wurde im Herbst 1913 eröffnet und 1972 für eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 60 Kilometern pro Stunde saniert. Doch 1975 stellte die Bahn den Personenverkehr schon wieder ein. 1981 verkehrte letztmals der rote Schienenbus – es war die Abschlussfahrt. 1983 war der Abbau der Gleisanlagen so gut wie abgeschlossen. 

Flussgrund

Besonders hart hatte es die Stadt Seßlach getroffen, denn die Fahrt nach Bamberg mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist heute nur noch über den Umweg über Coburg möglich und dauert daher zwischen eineinhalb und zwei Stunden. Sehr gut erhalten zeigen sich auch heute noch die ehemaligen Bahngebäude von Seßlach und der Station Kaltenbrunn-Untermerzbach.

Der Fränkische Tag widmete dem Itz-Blitz im November 2013 einen umfassenden Artikel, der auch heute noch bei infranken.de nachgelesen werden kann.

∗∗∗
Memmelsdorf • Heilgersdorf •
Grafik

Im Alstergrund

uferlezwe




Im Alstergrund spielt die Musik

Der Alstergrund ist im Altkreis ein bisschen weniger prominent als der Lautergrund, obwohl Alster und Lauter in etwa gleich lang sind. Fast 19 Kilometer misst die Alster, die bei Eckartshausen ihre Quelle hat. Dann durchfließt sie ein Stückchen Thüringen und biegt bei Dürrenried nach Südwesten ab. Bei Ober- und Unterelldorf fließt sie weiter an Rothenberg vorbei Richtung Heilgersdorf, Setzelsdorf und Memmelsdorf. In der Nähe der Schenkenau mündet sie schließlich in die Itz.  

Dass der Alstergrund dennoch überörtliche Bekanntheit erlangt hat, ist wohl zu einem guten Teil den Alstertaler Musikanten zu verdanken, die sich des wohlklingenden Namens angenommen hatten. Ein Bild der romantischen ehemaligen Eisenbahnbrücke über die Alster bei Heilgersdorf zeigt Wikipedia. Dort verkehrte einst der „Itz-Blitz“.

Seßlach-Eisenbahnbrücke-Alster
Bild: „Ehemalige Eisenbahnbrücke über die Alster bei Seßlach“, Störfix, Lizenz: CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

∗∗∗
SANIERUNGSFALL • Wie geht es mit Schloss Heilgersdorf weiter?

Schloss Heilgersdorf

Heilgersdorf Schloss
Bild: „Schloss in Heilgersdorf“, Ermell, Lizenz: CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Was geschieht mit dem einzigartigen dreiflügeligen Barockschloss Heilgersdorf, das einst von den Herren von Lichtenstein bewohnt worden war? Darüber machen sich die Heilgersdorfer Gedanken. Das Schloss muss saniert werden und gehört heute der Stadt Seßlach. Von der Inneneinrichtung des Schlosses ist jedoch leider nichts erhalten geblieben. Derzeit nutzen Vereine die Räumlichkeiten. Nach einer Sanierung könnten vielleicht Wohnungen entstehen.

Siehe auch: „Wer kauft das Schloss?“ – infranken.de vom 3.11.2016

∗∗∗
GESCHICHTE • Mutter von Kaufhausgründer aus Memmelsdorf

New York: Wurzeln in Memmelsdorf

CUNY Graduate Center by David Shankbone
Bild: „CUNY Graduate Center“, David Shankbone, Lizenz: CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons. B. Altmans ehemaliges Kaufhaus an der New Yorker Fifth Avenue wird heute von der „City University of New York“ genutzt

Im Jahre 1865 gründete Benjamin Altman (1840 – 1913) in New York die „B. Altman and Company“-Kaufhauskette. Flaggschiff war das Kaufhaus an der Ecke der Fifth Avenue zur 34. Straße in Manhattan. Das imposante Haus an der Fifth Avenue bestand noch bis zum Jahr 1989, die anderen Filialen wurden 1990 geschlossen.

Benjamin Altmans Mutter stammte aus Memmelsdorf in Unterfranken. Sie hieß Celia Friedsam (geboren etwa 1805) und heiratete vermutlich zwischen 1830 und 1835 Philip Altman. Celia war die Tochter von Moses Hirsch Friedsam (ca. 1766 – 1826), der einst in Memmelsdorf in einem Gebäude mit der Hausnummer 27 gewohnt hatte. Von Beruf war er Uhrmacher und Lehrer gewesen. Sein Grabstein steht noch heute im jüdischen Friedhof von Ebern.

Altmans Vermächtnis besteht in einer Stiftung weiter fort, der Altman Foundation, die soziale Projekte in New York bezuschusst.

Quellen und weiterführende Links:

Wikipedia
Hans-Dieter Arntz
Institut für Jüdische Studien, Düsseldorf
The New York Times

∗∗∗
NAHVERSORGER • Heilgersdorf • Untermerzbach

Dorfladen: Einkaufen im Ort

TanteE
Kleine Einzelhandelsgeschäfte hießen früher „Tante-Emma-Läden“

Nicht nur viele ältere Einwohner in kleineren Ortschaften wünschen sich einen Lebensmittelladen im Ort. So ein Nahversorger rechnet sich aber nur, wenn das Konzept passt und die Bürger dort auch einkaufen. In Heilgersdorf gibt es einen solchen Laden, der dort „MIO“ heißt, was für „mitten im Ort“ steht. Etwa 1200 Artikel sind auf 100 Quadratmetern im Sortiment. Auch Untermerzbach hat einen Dorfladen.

Beide Läden konnten mit Hilfe eines Dienstleistungsunternehmens gegründet werden, das sich auf Betreibermodelle zur Nahversorgung mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs spezialisiert hat. Das Überraschende dabei: das Unternehmen hat seinen Sitz nicht etwa in Düsseldorf oder München, sondern im nahen Seßlach.

Youtube-Link

Youtube:  Video Untermerzbach – „Dorfladen“

∗∗∗

Aus dem Itzgrund in der Zeitung:

Für die Inhalte dieses automatischen Nachrichtenimports (Widget) ist infranken.de verantwortlich.

  Teilen     Facebook     Twitter    
© Im-Baunachgrund.de 2015 – 2019